Sprache

Moored
Donnerstag, 08 Februar 2024 14:41

Winterschlaf beendet, jetzt gehts los !

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Inhaltsverzeichnis[Anzeigen]

Die BELUGA und ihre Crew hat ihren Winterschlaf beendet.

Nach ca. 4 Monaten La Palma heben wir zwischenzeitlich nach Gomera verholt um von dort nach Teneriffa zu segeln.

Wie geht’s weiter ?

Aktuell beschäftigt uns die geplante und bevorstehende Überfahrt ins Mittelmeer. Hierfür wollen wir eine „Calima“ Phase nützen. Diese weht mit südlichen oder östlichen Winden und soll uns soweit als möglich bis Gibraltar bringen. Die bevorstehende Strecke zwischen den Kanaren und Gibraltar zieht sich über knapp 800NM und wird uns über ca. 5 Tage auf See beschäftigen. Zuvor gilt es nochmals die BELUGA zu checken, verproviantieren und alle lose gestauten Dinge wieder auf festen Positionen zu fixieren.

Enemy mine ?

Mit der Ankunft in der Straße von Gibraltar (auch Orca Allee genannt) haben wir dann erneut das zweifelhafte Vergnügen, uns mit dem Orcas zu beschäftigen. Wir haben derzeit einen Wal-PAL im Zulauf, der uns sehr schnell und unkompliziert von Boris Culik (dem Erfinder und Lieferant) vermittelt wurde. Ein anderer Segler auf Gran Canaria, welcher in Richtung Karibik weitersegelt, hatte einen an Bord, welchen sie für ihre Strecke nicht mehr brauchen. Boris hat uns daher angeboten mit diesen Seglern in Kontakt zu treten. Die Segler packen diesen nun in die Post und schicken das Ganze nach San Miquel, unserem nächsten Hafen. Dort wird er (hoffentlich) bei unserer Ankunft auf uns warten. Diesen Wal-PAL werden wir dann mindestens bis Cartagena hinter uns herschleppen, denn entlang der südlichen spanischen Küste scheinen wir ebenfalls mit Orca rechnen zu müssen/können.

Mittelmeer Planung

In Gibraltar angekommen wollen wir uns erholen, günstig tanken (derzeit ~1€/lt.) und dann weiter nach Cartagena. Dort wollen wir Lars, den Eigner der LADY ANN besuchen, wenn er Zeit hat. Wir haben Lars und seine LADY ANN in A Coruna kennen gelernt. Von Cartagena planen wir Mallorca anzulaufen. Nach einem weiteren kurzen „Erholungs-Stop“ geht’s dann direkt in Richtung Tropea. In der Marina von Tropea wollen wir die AZZURRO und die FRECHDACHS treffen. Beide haben dort überwintert und warten bereits auf uns. Geduld ist eine Tugend der Segler. Geduldige Skipper - so sagt man - haben immer guten Wind. Gemeinsam wollen wir dann auf den Spuren von Odysseus durch die Strasse von Messina nach Griechenland um dort erneut die „Entdeckung der Langsamkeit“ zu feiern. Übrigens ein lesenwertes Buch !

Ich will mit ?!

Auf den oben beschriebenen Abschnitten liegen grosse Strecken vor uns. Da wir keine „Dieselverbrennungs-Aktion“ betreiben wollen, sind wir natürlich sehr auf Winde und Wellen angewiesen. Nicht immer sieht die Wetterprognose allerdings so gut aus wie im obigen Bild.

Einem Mitsegeln auf der BELUGA steht im Prinzip nichts im Wege. Allerdings solltest Du sehr flexibel sein. Unsere Wettervorhersage hat einen Zeitraum von max. 10 Tagen. Je weiter in der Zukunft, desto unsicherer ist die Vorhersage in Bezug auf den Tag des Eintreffens. Wir wollen Dir daher nicht bereits Monate vorher den Mund wässrig machen, um dann nicht vor Ort sein zu können oder nicht loszukommen. Solltest Du Dich also mit dem Gedanken tragen mitzusegeln, dann setze Dich telefonisch/per Mail mit uns in Verbindung, was bereits einige Freunde der BELUGA getan haben.

Unsere Idee: Du meldest Dich bei uns und teilst uns mit an welcher Etappe Du interesse hättest. Wir melden uns dann wenn wir am geplanten Etappenziel angekommen sind und können Dir mit max. einer Woche Vorlauf sagen, wann und wo es weitergehen wird. Dann kannst Du immer noch entscheiden, ob das bei Dir hinhaut oder eben nicht. Keine Sorge um uns, Sabine und ich sind zwischenzeitlich gut eingespielt und schaffen es auch zu zweit :-))

In Griechenland angekommen wird’s dann wieder deutlich planbarer und relaxter zugehen. Vielleicht überlegst Du Dir auch einfach zu warten bis wir dort sind und erkundest mit uns gemeinsam die griechischen Inseln und deren Geschichte. Davon gibt’s reichlich ! Im Gegensatz zu den Kanaren sind die griechischen Inseln wesentlich zahlreicher und näher beieinander. Dort ist in einer Woche auch mal was zu machen.

Bleibt uns gewogen ...

Sabine & Ralph



Gelesen 279 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 08 Februar 2024 15:38
Mehr in dieser Kategorie: Aufbruch zu neuen Ufern »