Sprache

CIRCAMERICA enRoute
Samstag, 04 November 2023 08:29

Neues Crewmitglied an Bord

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Beim Start unserer Tour haben wir uns ein Iridium-System angeschafft. Eigentlich wollten wir unterwegs „nur“ Wetter abholen. Bei Iridium benötigt man hierfür eine Hardware zum Telefonieren und ein angeschlossenes Modem. Nach Anschaffung und Einrichtung des Iridium Telefons und Modems haben wir uns einen Wetterbericht von der Wetterwelt zusenden lassen. Wir musstem hierfür eine spezielle Iridium-Mailadresse einrichten. Für besseren Empfang installierten wir eine Iridium Antenne auf dem Pilothouse. Die Hardware hatten wir gebraucht erworben und so ca. 1000€ dafür bezahlt. Ein üblicher Preis. Die günstigste Variante war ein Jahresvertrag bei Iridium mit knapp über 700€ mit 600 Freiminuten.

Alles eingebaut und getestet. Der Wetterdownload wurde bei guter Empfangsqualität mit 2400 Bit/s (kein Schreibfehler: Bit/s) ausgeführt und dauerte für das etwas über 300kb großes File dementsprechend mit An- und Abmelden etc circa 5 Minuten. Ähnlich grosse Files dauern bei etwas schlechteren Empfangsbedingungen auch gerne mal 15 Minuten. Ich war beeindruckt .. jede „hauseigene Brieftaube“ schien mir schneller. Ich fühle mich an Zeiten der Akkustik-koppler erinnert. An Dinge wie Whatsapp oder Internet surfen ist hierbei nicht zu denken.

Die ausgereifte Technik der 60er Jahre scheint sich immer noch ausreichend zu verkaufen … und wie das bei Oldtimern üblich ist, auch nicht ganz günstig in Anschaffung und Betrieb. Aber wenns halt nicht anderes gibt ? Dann nimmt man was man kriegen kann.Wir hatten und daher entschlossen die Iridium Installation aktuell erst mal zu belassen und still zu legen. Verursacht dann zumindest keine Kosten.

Wir haben uns als Alternative dann lokale LTE Karten gekauft. Bereits in Vigo haben wir uns bei Vodafone für 20€/Mon 120Gb Volumen eingekauft. Das Ganze prepaid. Kein Vertrag notwendig, somit auch kein Wohnsitz in Spanien und muss monatlich neu bezahlt werden. 120GB für 20€ bleibt für das „führende Land Europas“ selbst beim besten Provider Deutschlands ein Traum ! In Portugal gabs bei NOS für 5€/Mon sogar unbegrenztes Volumen. Allerdings nur jeweils einen Monat und nicht verlängerbar. Also jeden Monat eine NOS Filiale suchen und eine neue Karte kaufen. Fanden wir eher mühsam.

Seit den Kanaren nutzen wir sehr häufig die kostenfreien WiFi Zugänge der Marinas – wenn vorhanden. Teilweise sehr gut und schnell, teils aber auch anders erlebt. Die Marina Santa Cruz de Teneriffe will 5€/Tag, was unser Stegnachbar in Anspruch nahm, um festzustellen, dass er an seinem Liegeplatz keinen ausreichenden Empfang hat. Gerne schauen wir mit unserem PrimeStick auch mal deutsche Nachrichten … speziell die Wetterberichte. Anmerkung: Wie das hämische Grinsen beim Thema Wetter in Ralphs Gesicht kommt, bleibt unerklärlich.

Einmal beim TV eingeschlafen, sind die Gbs über Nacht weg. Sind die 120Gb des Monats aufgebraucht, müssten wir uns eine zusätzliche Karte kaufen oder „Digital Detox“ betreiben. Nach langer Überlegung hat uns die Marina von Santa Cruz das entscheidende Argument geliefert, weshalb auch wir über Alternativen nachgedacht haben: Die „Brieftauben-Geschwindigkeit“ des Marina WiFi ! Auch im Hinblick auf die Planung für 2024. In Griechendland und auf dem Weg dahin sind Marina-Wifis eher nicht vorhanden.

Während der Anwesenheit der Minitransat Flotte war an Internet nicht zu denken. So haben wir uns am 21.10. 2023 im Starlink Portal bei SpaceX eine Antenne bestellt. Einsatzort und Lieferadresse: Marina Santa Cruz de La Palma. Wir waren ausgesprochen geplättet festzustellen, das die Lieferung am Freitag, dem 27.10. bereits beim Hafenmeister im Büro liegt.

Die Inbetriebnahme ist was für Linkshänder oder NixBlickse. Es sind 2 Teile, ein Router und die Antenne. Alles mit unverwechselbaren Steckern. Alles zusammen pinnen, die Antenne mit möglichst freier Sicht zum Himmel aufstellen und Stecker in die Steckdose. Keine 3 Minuten später hatten wir Internetzugang.

Bei unserem Geschwindigkeitstest trauten wir unseren Augen nicht: Von 2,4Mbit/s (Iridium) steigern wir uns auf über 240 Mbit/s, eine Verhundertfachung und mehr ! Das Ganze als Flatrate, d.h, ohne Volumenlimit. Was seit den 60ern wohl alles möglich ist :-) Offensichtlich haben manche Unternehmen den Trend verpennt? Andere eher nicht ! Oder handelt es sich um staatliche Einrichtungen ? ... siehe Faxgerät :-)

Auch mussten wir in den letzten Tagen mit allen Mühen unser neues Crewmitglied namens „Dishy“ fleißig testen. Über 150GB in 7 Tagen! Da muss man sich echt ran halten und kommt keine Minute zur Ruhe :-) Echt hart und entbehrungsreich, unser Leben aus See ! Schluchz, ... aber der allabendliche deutsche Wetterbericht entschädigt für all die "Mühe" !

Derzeit wird Starlink in unser Bordnetz integriert. Wir suchen aktuell noch nach dem besten Installationsort, denn Starlink ist auch auf See nutzbar und bietet so ganz neue Möglichkeiten. Allerdings ist das Volumen auf See dann nicht mehr unbegrenzt. Bei Limitüberschreitung kostet das GB dann über 2€. Da sind wir wieder bei unserem Wetterbericht von Iridium. Der oben erwähnte Download dauerte mit Starlink übrigens keine 2 Sekunden. Daher werden wir auf See nach dem Motto „Reduce to the Maximum“ verfahren. An Land bzw. in oder in der Nähe von Marinas ist dann wieder der „Landtarif“ aktiv und somit ohne Limit. In Summe kostet uns Starlink aktuell knapp 10% mehr als unsere bisherige Lösung. Aufgrund der Internetgeschwindigkeit und des Zugangs können wir unsere Smartphones nun auf Minimum bzw. Prepaid stellen. Danach sind wir günstiger dran als bislang.

Fazit: Wir haben unser „Dishy“ adoptiert. Es ist unser neues Crewmitglied ! Welcome on Board „Dishy“.

Bleibt uns gewogen ...

Sabine & Ralph

 



Gelesen 357 mal Letzte Änderung am Samstag, 04 November 2023 13:04